"Wer Schmetterlinge lachen hört, kann auch Wolken riechen"

Genusstraining - Schnuppern mit allen Sinnen

 

 

Mag. Beate Handler

 

Auch wenn das Genusstraining oder Euthyme Verfahren seine Wurzeln im psychotherapeutischen Arbeitsfeld (der Verhaltenstherapie) hat, wird es häufiger im  Bereich der Gesundheitserhaltung, der Gesundheitsförderung und zur Work-Life-Balance eingesetzt. Im klassischen psychotherapeutischen Genusstraining wird jeder Sinn, also das Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten, für sich trainiert. Dies ist nicht unbedingt nötig,  wenn man das Genusstraining zur Gesundheitserhaltung und -förderung nutzt, also wenn ich täglich mit allen Sinnen leben und diese trainieren oder aktivieren will.

 

Ziel bei diesem Vortrag ist es, das Riechen mit jedem der übrigen Sinne zu verknüpfen und Beate Handler sieht dies als eine genussvolle Herausforderung. 

 

zurück